One Woman Experimental Music Circus – ein virtuelles Wandelkonzert

Von pianistischer Akrobatik über Klangbändigung am Akkordeon bis zu kunstvoller Unterhaltung mit dem Spielzeugklavier führt Dorrit Bauerecker das Publikum live durch einen Parkours zeitgenössischer Kompositionen. Mit mehreren Gästen wirft sie sich verbal die Bälle hin und her, ob sich der musikalische Zirkus eher um Kunst oder Unterhaltung dreht… Dorrit Bauerecker | Klavier, Akkordeon, Toy-Piano, Stimme Moritz Eggert | Gast am Klavier und mit Sonderinstrumenten Frauke Meyer | Moderation Chris Grammel | Konzept & Regie Doris Königstein | Maske Susanne Diesner | Kamera Jan Roloff | Kameraassistenz Stephan Salgert | Stream Celia Ruiz Artacho | Ton Dunja Berndorff & Firma Freimauer | Graphikdesign WildKat | Promotion Neukompositionen von Moritz Eggert und Werke von Julia Wolfe, Niklas Seidl und Stephan Montague Tickets und mehr Info zum Online-Event: www.eventbrite.de/e/one-woman-experimental-music-circus-ein-virtuelles-wandelkonzert-registrierung-151822799079 Mit freundlicher Unterstützung von: Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Kulturamt der Stadt Köln, Internationale Künstlerinnenstiftung DIE HÖGE, Christoph und Stephan Kaske Stiftung, Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. PDF-Einladung zum Download...
Weiterlesen

BAUM-PATENSCHAFT: 100 Jahre Joseph Beuys: 100 Bäume für Köln

Positive Zeichen in der Pandemie: 100 Jahre JOSEPH BEUYS: 100 "Eichen" für Köln Erinnerung an documenta 82 „Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung!“ Benefiz-Pflanz- und Kunstaktion zugunsten der Stadt, der Bewohner und der Obdachlosenhilfe Köln jeder kann mitmachen für eine Spende über 50 € Beuys lebt! Zumindest in seiner Kunst und seinen Gedanken, die die Welt ein wenig besser machen: 100 Jungbäume, Eichen möchte der Verein Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose gemeinsam mit ihrer Stiftung CULTOPIA in Gedenken an den am 12. Mai 1921 in Krefeld geboren und am 23. Januar 1986 in Düsseldorf gestorbenen Künstler pflanzen. Für 60 Bäume können noch 50 € gespendet werden. Die Baumpaten erhalten eine Baumpatenschaftsurkunde. Drei gute GRÜNDE Gutes zu tun: 1. Aktuell verschwanden in den letzten Jahren immer mehr Bäume „Waldsterben/Abholzung“. „Es ist an der Zeit, sich an die Beuys Aktion zu erinnern und in der Pandemie positive Zeichen auszusenden. Jetzt und konkret, neue Bäume zu pflanzen,“ so Initiator Dirk Kästel, der neuen Stiftung CULTOPIA -KUNST hilft geben. Wir möchten 100 Eichen-Jungbäume möglichst in 86 Veedeln in Köln pflanzen mit Hilfe von Baumpaten. 2. Finanziert werden soll die ökologische Kunst-Aktion durch 100 Baumpaten, die bereit sind, 50 € je Jungbaum zu investieren. Dafür erhält jeder eine Baum-PATENSCHAFTSURKUNDE. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: A. Im Privatgarten in Köln oder näheren Umfeld, wo sich jeder Pate selbst um seine Eiche kümmert & gießt, ggfs. ist auch 1 Obstbäumchen möglich. B. in einem eigens dafür vorgesehenen Waldstück ohne eigenverantwortliche Pflege & Hege in Köln werden „Eichenbaumsetzlinge in zwei rechtsrheinischen Wald-Schonungen durch das Kölner Grünflächenamt im September (nach der Sommerhitzeperiode) gepflanzt. Der Clou: 50 € je Baum kommt komplett dem Obdachlosenhilfeverein Kunst hilft geben e.V./Stiftung CULTOPIA zugute Durch eine SPENDE der 100 Bäume durch RÜDIGER RAMME (RAMMES GRÜNLAND)! Je nach Nachfrage können aber noch weitere 50 oder 100 Bäume hinzukommen, wenn die Nachfrage dies hergibt. Die Kosten dafür übernimmt die Stiftung CULTOPIA. Sie möchten dabei sein? bitte mailen Sie mir (info@kunst-hilft-geben.de) , dann erhalten Sie weitere Info. Aktuell wurden in 14 Tagen bereits 44 Eichen gespendet. Jeder Spender erhält eine Baumpatenschaftsurkunde als Dankeschön!  ...
Weiterlesen

CASA COLONIA: CO-OPERATIONSPARTNER

Dies sind unsere bisherigen Co-Operationspartner: Johanneshaus, Annostr, seit 2012 Don Bosco Club, Köln-Mülheim, seit 2014 Sozialdienst katholischer Frauen Köln, seit 2014 Sozialdienst Katholischer Männer, seit 2014 Kolping-Bildungswerk. Köln 2015 Aktion Mensch 2015 Bethe-Stiftung 2014 Agentur für Wohnkonzepte 2020...
Weiterlesen

Unsere Ausstellungen in der Chronologie

Bisher wurden in zehn Jahren (2012 bis 2021) 71 Benefiz-Kunstausstellungen erfolgreich vom Verein Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln e.V. durchgeführt. Alle Ausstellungen in der Chronologie (PDF)  ...
Weiterlesen

Benefiz-Kunstauststellung Hommage: 100 Jahre Beuys “Gedanken + Taten = Kunst + Welt verändern”

Der gemeinnützige Verein kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln e.V. (seit 10.12.2020 Stiftung CULTOPIA) organisiert eine Benefiz-Kunstausstellung, die dem1986 verstorbenen Künstler Joseph Beuys sicherlich gefallen hätte: Die Ausstellung zeigt über 12 Originalwerke von Beuys . Gestiftet hat viele Werke kein geringer als der Beuys-Weggefährte und Freund Klaus Staeck. Eröffnung: Donnerstag 15.04. 2021 Vernissage ab 20:00 Uhr Rede: Prof. Dr. IRene Daum (Kunstexpertin) Talk: Johannes Stüttgen (Beuys-Experte) ehem. Beuys Atelierleiter & Weggefährte Freitag 16.04.2021 KINO Dokumentarfilm Joseph Beuys 29:00 Uhr Freitag 30.04.2021 Finnisage 17:00 – 22 Uhr Austellungskatalog...
Weiterlesen

SOCIAL ART & CHARITY-ART: Künstler & Kunst hilft geben für Bedürftige, insbesondere Obdachlose

Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose startete 2012 mit der ersten Benefiz-Kunstausstellung in Köln in der Industrie und Handelskammer. Diese Charity-Art-Aktionen waren und sind nur möglich, weil Kunst hilft geben e.V. Künstlerinnen und Künstler fand, die unser soziales Anliegen Arme, BEDÜRFTIGE, insbesondere Obdachlose in Köln in prekären Lagen zu unterstützen! Seit knapp 10 Jahren fanden mittlerweile über 64 BENEFIZ-Kunstausstellungen z.T. mit Unterstützung namhafter Künstler wie Rosemarie Trockel, Gerhard Richter, Harald-Naegeli, Felix und Irme Droese, Otmar Alt, HA Schult, Oliver Jordan, Boris Becker, Sabine Moritz und über 80 weiteren Künstler statt. Und gerade in der Pandemie ist die Notlage für Obdachlose noch schlimmer geworden. Charity-Kunstveranstaltungen sind leider weiterhin dringend notwendig, um die Not ein wenig zu lindern. (Siehe: www.charityartcologne.de) Es wurden in 10 Jahren mit Hilfe der Künstlerinnen und Künstler und der Kunst über 550.000 € für kleine Hilfeaktionen ausgegeben, z.B. Winterhilfen, Lunchpakete mit Essen und Getränken, Bekleidung. Wir danken allen Künstlern für deren: Kunstschenkungen bzw. für deren fiftyfifty-Regelung: 50 % erhalten die Künstler (die davon leben müssen) und uns als Benefiz-Galerie mit 50 % am Verkaufserlös beteiligen! Neben kurzfristigen nötigen kleinen Hilfsangeboten sammeln wir Eigenkapital für ein nachhaltiges, langfristiges Projekt großes Projekt: CASA COLONIA = ein dreifaches Integrationsprojekt. Unser Konzept-Plan: Integration WOHNEN: bis zu 30 menschenwürdige Wohnungen sollen mit Hilfe des öffentlich geförderten Wohnungsbaus entstehen. Für Obdachlose, Flüchtlinge, alleinerziehende Mütter, Studentinnen und Studenten, Künstlerinnen und Künstler, die friedlich unter einem Dach in 3 Häusern leben. Integrations ARBEIT: ein Kunst-Cafe´/Restaurant. Hier sollen Jugendliche und Heranwachsende bis 27 Jahre mit körperlichem, geistigem oder sozialem Handicap (ohne Schulabschluss/ohne Ausbildung) eine Ausbildung und damit berufliche Perspektive erhalten! Integration durch KUNST- UND KULTUR-TREFF: Im Kunst-Cafe´/Restaurant wird eine Benefiz-Kunst-Galerie von der Stiftung Cultopia – Kunst hilft geben betrieben, ein Kultur-Kino (mit mobiler Leinwand) und kleine Wohnzimmerkonzerte, Lesungen und Workshops mit Künstler*Innen für jedermann   Social Art: Soziale Kunst ist der Versuch, ein bestimmtes soziales Problem mit Kunst und Kreativität anzugehen oder zu erkennen. Sozialkünstler sind Menschen, die kreative Fähigkeiten einsetzen, um mit Menschen oder Organisationen in ihrer Gemeinde zusammenzuarbeiten, um Veränderungen zu bewirken. Während ein traditioneller Künstler seine kreativen Fähigkeiten einsetzt, um seine Sicht auf die Welt auszudrücken, setzt ein sozialer Künstler seine Fähigkeiten ein, um Gemeinschaften zu fördern und zu verbessern. Das Hauptziel eines Sozialkünstlers ist es daher, die Gesellschaft als Ganzes zu verbessern und anderen Menschen zu helfen, ihre eigenen kreativen Ausdrucksmittel zu finden. Sozialkünstler können sich mit Themen wie der Entfremdung von Jugendlichen [4] oder dem Zusammenbruch von Gemeinschaften befassen. [5] Am häufigsten werden Sozialkünstler diese Probleme angehen, indem sie Menschen helfen, sich auszudrücken und ihre Stimme zu finden, oder indem sie Menschen zusammenbringen und Kunst einsetzen, um das gegenseitige Verständnis zu fördern. Soziale Kunst kann verschiedene Kunstformen umfassen, darunter Theater, Poesie, Musik und visuelle Kunst. Die Ergebnisse aus dem Jahr 2013 bestätigen die Verlagerung vom individuellen Ausdruck zum Engagement in der Gemeinschaft oder "vom autonomen zum sozialen Engagement". Lingo und Tepper führen mehrere Beispiele an: zeitgenössische Künstler "verstehen sich als Pädagogen, Sozialarbeiter, politische Akteure und Gesundheitsdienstleister (Lena & Cornfield, 2008; Simonds, 2013; Throsby & Zednik, 2011) Nick Rabkin schreibt, dass "mehr Kunstabsolventen in der Ausbildung landen...
Weiterlesen