Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

30 Jahre Mauerfall

24. Oktober / 20:00 - 10. November / 20:00

Künstler überwinden Grenzen – Kunst baut Brücken

Am 24. Oktober 2019 startet unsere Ausstellung mit 100 Werken der Künstler Gerhard Richter, Georg Baselitz, Markus Lüpertz, Günther Uecker, AR Penck, Sigmar Polke, Klaus Staeck, Christo und Joseph Kiblitsky auszustellen. Diese Künstler haben eines gemeinsam: Sie flohen in den Westen – aus der ehemaligen DDR, aus Bulgarien (Christo) sowie der früheren UdSSR (Joseph Kiblitsky) und Tschechoslowakei (Markus Lüpertz).

Die Idee dazu lieferte uns vor Jahren Gerhard Richter, der einer der größten Unterstützer unseres Leuchtturmprojektes CASA COLONIA ist. Er signierte bisher jedes Jahr einige seiner Kunstdrucke. Viele davon datierte er mit dem „Jahrestag der Deutschen Einheit“. Nun jährt sich am 9. November 2019 zum 30. Mal der Tag des Mauerfalls und wir nehmen dies zum Anlass für die 54. Benefiz-Kunstausstellung von Kunst hilft geben.

Der Verkaufserlös der Kunstwerke kommt CASA COLONIA zugute, unserem Integrationshaus für Obdachlose und für Flüchtlinge, die mit Studenten und Künstlern unter einem Dach leben wollen. Einen Teil des Erlöses spenden wir an wir helfen e.V.für Flüchtlingskinder in Köln.

Ausstellungseröffnung: 24. Oktober 2019 um 20:00 Uhr ein.
Ausstellungsort: Atelierhaus, Alteburger Wall 1, 50678 Köln-Südstadt(Nähe Chlodwigplatz / Ubierring)
Ausstellungsdauer: bis zum 10. November 2019 und ist täglich geöffnet von 17:00 bis 20:00 Uhr (auch samstags, sonntags und montags).
Eröffnungsrede: Prof. Dr. Irene Daum, Kunstexpertin und Schirmherrin Hedwig Neven Dumont

Wir haben eine Auswahl von 15 der insgesamt 35 ausgestellten Gerhard Richter-Werke in einer Werk-Preisliste zusammengestellt.

Die Auswahl-Werk-Preisliste finden Sie > hier

 

Eine kurze Geschichte der Flucht:

GERHARD RICHTER und seine damalige Frau flohen Ende Februar 1961 über West-Berlin. Seine in der DDR geschaffenen Kunstwerke musste er zurücklassen.

GEORG BASELITZ studierte 1956 in Ost-Berlin Malerei. Seine Persönlichkeit passte so gar nicht in die sozialistische Vorstellungwelt. 1958 ging nach West-Berlin.

GÜNTHER UECKER studierte ebenfalls Kunst in Ost-Berlin. 1953, nach dem Aufstand des 17.Juni, verließ er die DDR und siedelte nach Westberlin über.

MARKUS LÜPERTZ siedelte als Kind 1948 mit der Familie aus der Tschechoslowakei nach Rheydt im Rheinland über.

SIGMAR POLKE wurde mit seiner Familie 1945 aus Niederschlesien nach Thüringen vertrieben. 1953 floh diese aus der DDR nach West-Berlin und zog dann nach Willich bei Mönchengladbach.

AR PENCK blieb das Kunststudium verwehrt.  E schlug sich u.a. als Heizer, Nachtwächter, Briefträger und Kleindarsteller durch. Er wurde am 3. August 1980 ausgebürgert und siedelte in den Westen über.

KLAUS STAECK litt in der Schule sehr unter Ungerechtigkeiten und Manipulation durch die kommunistische Ideologie. Nach dem Abitur 1956 siedelte er nach Heidelberg um und wiederholte das Abitur und studierte Jura. Er gilt als bekanntester politischer Plakat-Künstler.

CHRISTO JAWASCHEW wurde im kommunistischen Bulgarien geboren. Er studierte 1953 bis 1956 an der Akademie der Künste in Sofia. Danach begab er sich nach Prag und schaffte es mit dem Zug nach Wien. Von da gelangte er nach Genf und 1958 nach Paris.

JOSEPH KIBLITSKY studierte Malerei, Fotografie und Film in Moskau. Er wollte in den 1980 Jahren ausreisen und trat deshalb in den Hungerstreik. Er gelange nach Westdeutschland und lernte dort das Ehepaar Ludwig kennen. Er ist der Initiator und Organisator und heutige Direktor des Museum Ludwig in St. Petersburg.

Foto: „Kerze“ von Gerhard Richter, Symbol des friedlichen Widerstands in der DDR
Foto: „Kerze“ von Gerhard Richter, Symbol des friedlichen Widerstands in der DDR

Details

Beginn:
24. Oktober / 20:00
Ende:
10. November / 20:00
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , , , , , , ,

Veranstaltungsort

Atelierhaus Alteburger Wall
Alteburger Wall 1
Köln, NRW 50678 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
0162 233 67 01

Veranstalter

Kunst hilft geben für Arme und Wohnungslose in Köln e.V.
Telefon:
0162 233 67 01
E-Mail:
info@kunst-hilft-geben.de
Website:
www.kunst-hilft-geben.de